o2 Banking offiziell vorgestellt bei o2

Schon vor einigen Wochen startete O2 mit seinem Banking Angebot, im gestrigen Newsletter wurde der Start nun auch offiziell an die Kunden verkündet.

 

O2 Banking Newsletter

O2 Banking Newsletter

Als der Dienst vor einigen Wochen startete wurde er im Telefonica Blog bereits angekündigt


Um diesen Dienst zu ermöglichen, benötigt O2 natürlich eine Banklizenz. Da sie selber aber keine Banklizenz haben tritt hier die Fidor Bank als Partner für O2 mit ein um die Umsetzung zu ermöglichen. Die Fidor-Bank ist die erste FinTech Bank Deutschlands und hat eine Deutsche Banklizenz mit entsprechender Teilnahme an der Einlagensicherung.

Was zeichnet das O2 Banking aus?

Die Frage ist sicher welchen Mehrwert O2 Banking bietet gegenüber einem normalem Girokonto oder ein Konto direkt bei der Fidor Bank zu eröffnen*

Zum einen gibt es da natürlich die App, eine richtige Banking-App, welche Fidor selber noch nicht hat für ihre Kunden. Allerdings wird daran gearbeitet und sie soll dieses Jahr zur Verfügung stehen.

Das nächste ist der O2 Datenbonus, welcher für alle O2 mobile Postpaid- und Prepaidkunden interessant sein dürfte.

Alleine für die Eröffnung des OBanking Accounts gibt es 1.000MB für die ersten drei Monate. Weitere 1.000MB gibt es wenn das erste mal mit der Karte beim Einkaufen bezahlt wurde. Nach Ablauf der ersten drei Monate gibt es drei Stati.

Gold

  • Ab 500€ Kartenumsatz oder Gehaltseingang
  • Es gibt 500MB Datenbonus
  • Kostenfreie Bargeld-Abhebung am Automaten

 

Silber

  • Ab 100€ Kartenumsatz
  • 300MB Datenbonus
  • 3x Kostenfrei Bargeld-Abheben am Automaten im Monat. Jede weitere 3,99 €

 

Bronze

  • Bis 100€ Kartenumsatz
  • 100MB Datenbonus
  • 1x Kostenfrei Bargeld-Abheben am Automaten pro Monat. Jede weitere 3,99 €
  • 99 cent/Monat Kontoführungsgebühr

Jeweils immer für den folgenden Monat.

 

Was gibt es eigentlich für eine Karte?

Kostenlos zum Konto gibt es eine flachgeprägte Debit-Mastercard mit NFC im o2 Design. Laut eines Kommentares im Google PlayStore wird aber derzeit auch schon an einer Designänderung gearbeitet.

Mit der Karte könnt Ihr überall da einkaufen wo Debit-MasterCard akzeptiert wird. Und das sogar Kontaktlos.

Bei der kontaktlosen Zahlung wird ab einem Betrag von 25€ eine PIN angefordert, darunter jedoch nicht. Das macht die Handhabung noch einfacher als mit einem Bargeldschein. Außerdem könnt Ihr die Karte auch im Internet benutzen.

Solltet Ihr die Karte beschädigen bzw. kaputt machen und Ersatz brauchen, dann kostet dies 9,99 EUR für eine Ersatzkarte.

Die Gebühr für Fremdwärhungseinsatz beträgt 1,99 % (bei nicht-EUR Transaktionen).
Wie Sicher ist der Einsatz mit der Karte?

Ihr müsst Zahlungen über 25€ immer mit eurer BezahlPIN bestätigen. Diese PIN legt Ihr beim registrieren selber fest, sie gilt übrigens auch für Überweisungen !

Der besondere Vorteil am Smartphone-Banking ist, Ihr könnt in der App die Karte für Bargeldabhebung de/aktivieren oder generell für Zahlungen de/aktivieren.

Wer also nicht gerade eine Buchung von der Karte erwartet (z.B. durch einen Online-Einkauf/Abo) kann die Karte einfach solange in der App deaktiviert lassen, bis er einkaufen geht. Somit ist die Karte selbst bei Verlust nicht einsetzbar, auch nicht Kontaktlos ohne PIN.

Ein weiteres Feature ist sicherlich das Ihr bei jeder Transaktion mit der Karte eine PUSH Benachrichtigung auf euer Smartphone bekommt, das sogar in Echtzeit.

Das bedeutet, falls doch jemand unbemerkt eure Brieftasche klaut und die aktivierte Karte nutzt seht Ihr am Smartphone sofort wo es war und was es war. Der Dieb ist damit auch sicher schnell erwischt.

Ist das ganze ein Prepaidkonto?

Nein, es handelt sich um ein vollwertiges Girokonto!
Allerdings sind einige dinge noch nicht optimal gelöst.

Terminüberweisungen sind nur durch einen Trick mit dem Dauerauftrag, welcher 1x durchgeführt möglich.

Lastschriftrückgabe ist derzeit noch nicht in der App möglich, hier könnt Ihr euch aber an die O2 Banking Hotline wenden, wichtig ist das Ihr eure Sicherheitsfrage/Antwort niemals vergesst!

Bargeld-Einzahlen geht derzeit auch nicht direkt, das bedeutet Ihr müsst einen Drittanbieter nutzen wie z.B. Postbank oder Reisebank, um hier Bargeld auf das Konto zu bekommen. Das kostet natürlich Gebühren.

Allerdings, laut einem weiteren Kommentare im Google PlayStore soll es wohl auch bald möglich sein in Drogerien/Supermärkten Bargeld einzuzahlen. Manche kennen das sicher von N26 und der DKB. Dies wird vermutlich wieder über den Service von Barzahlen ermöglicht. Allerdings ist unklar wann.

Ihr könnt also auch ganz normal euer Gehalt auf das Konto bekommen, Überweisungen machen, Lastschriften erhalten usw…

Es gibt sogar ein Dispokredit , sofern die Bonität stimmt.
O2 Banking nutzt hierbei nicht die Schufa, sondern Boniversum. Der Zinssatz liegt bei 9,5% p.a.

Alternativ gibt es auch einen sogenannten Geldnotruf, welcher einmalig  eine Gebühr von 6€ kostet.

Infos zum Dispo&Geldnotruf (PDF)

Geld senden, wie schnell ist es wie geht es?

Geld könnt Ihr ganz normal an eine IBAN überweisen.
Da dies über die Fidor Bank abgewickelt wird geht das sehr flink, die Bank ist da nämlich als eher schnell bekannt. Buchungen finden entsprechend zwischen 8-18Uhr Mo-Fr statt.

Als Besonderheit könnt Ihr Geld aber auch an eine Handynummer senden oder eMail-Adresse. Der Empfänger kann dann entweder auch ein O2 Banking Konto eröffnen und erhält das Geld darauf, oder er gibt seine Bankdaten ein und es wird als Überweisung durchgeführt.

Innerhalb von O2 Banking Kunden sind Überweisungen übrigens in Echtzeit möglich, das sogar 24/7.

 

Wie schnell ist es eröffnet?

Dank Videoident direkt vom Smartphone geht es sehr schnell. Im Prinzip ist man nach einigen Minuten mit der Eröffnung durch. Die Freischaltung kann dann natürlich noch etwas länger dauern, ist aber schneller da als die Karte. Diese braucht 3-5 Werktage bis sie bei euch ist.

Muss man O2 Kunde sein?

Nein, das Konto kann Jeder eröffnen, es ist nicht nur für O2 Kunden nutzbar !

Was sind die Nachteile?

Natürlich hat das ganze auch den ein oder anderen Haken.

So können z.B. nur O2 Prepaid und Postpaid Kunden von dem Datenbonus profitieren. Und das ist ja einer der größten Vorteile dieses Dienstes, der Datenbonus.

Ein weiterer Nachteil ist sicherlich das Kunden der Fidor Bank das Konto nicht eröffnen können.

Ebenso wird das Banking mit eurem Smartphone gekoppelt. O2 Banking ist das erste reine Smartphone-Banking Angebot in Deutschland. Es gibt keinerlei Webseite über die man sich einloggen könnte, um zum Beispiel Kontoauszüge zu sehen oder so. Alles geschieht nur über die App.

Das ist zwar Cool aber hat auch den Nachteil das Ihr bei Verlust von eurem Smartphone nicht mehr an euer Konto kommt. Wenn Ihr also z.B. euer Handy zur Reparatur schicken müsst etc… dann solltet Ihr ein halbwegs aktuelles Android oder iOS Smartphone als Ersatz parat haben. denn für andere Systeme gibt es die App nicht.

 

Fazit

Mit O2 Banking hat O2 einen Dienst ins Leben gerufen, welcher sehr dem von N26 ähnelt, jedoch über die Fidor Bank abgewickelt wird. Vorteile sind vor allem der Datenbonus für O2 Kunden und die freien Bargeld-Abhebungen für alle die das Konto intensiv nutzen.

 

Da der Dienst die Schufa nicht nutzt, bekommen es auch Menschen die eine schlechte Schufa haben problemlos.

 

 

O2 Preis-/Leistungsverzeichnis (PDF)

Weitere Informationen unter https://www.o2online.de/banking/

https://liz.fidor.de/faq.html

 

*=Enthält einen refferal/Werbelink

 

Diskutiere jetzt mit in unserem Forum:
https://forum.paymentfuture.de/discussion/7/o2-banking-offiziell-vorgestellt-bei-o2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.